More than Money SHOPPING GUIDE

Woman looking to showcase or shop window. Shopping girl chooses shoes in store

Die ultimative Formel, wie Du RICHTIG shoppen gehst: der More than Money SHOPPING GUIDE

Die Schuhe im Schaufenster rufen meinen Namen… und dann haben die auch noch SALE! Ein echtes MUST HAVE!

Von Andreas Enrico Brell

 

Hast Du einen Shopping Guide? Nein, keine Begleitung wie bei Guido Maria Kretschmer’s Sendung Shopping Queen, sondern eine Anleitung. Denn wenn es um Schuhe und Handtaschen geht, scheint es kein Halten zu geben. Egal ob vom Designer Michael Kors, Gucci oder Louis Vuitton. Natürlich haben auch die Herren der Schöpfung ihre Leidenschaften, ob das eine exklusive Uhr von Omega oder IWC, ein Designeranzug von Brioni oder das neue Lieblingsspielzeug auf vier Rädern von Mercedes ist. Unsere heutige Gesellschaft ist sehr konsumfreudig. Unabhängig davon, ob online shoppen von zuhause oder vor Ort im Einzelhandel: Die Umsätze des Handels sind ungebremst und er versteht es, uns die verschiedenen Angebote schmackhaft zu servieren.

Dabei überfordern nicht nur untere oder mittlere Einkommensschichten ihr Budget. Wenn der Handel mit Rabatten von 70% oder mehr lockt, dann wird der Gürtel eben mal woanders enger geschnallt. Und auch wenn das Konto mal überzogen ist: Dafür liegt jetzt das von allen begehrte und limitierte MUST HAVE im Schrank. Das mulmige Gefühl nach dem Shoppen gehen tritt schnell ein und ernüchtert die Stimmung nicht nur auf dem Bankkonto: Es reicht leider nicht: Zum einen verblasst bei „Konsum sofort“ der Glanz des erworbenen Stückes schneller als gedacht und zum anderen fehlt es dafür an anderer Stelle im Geldbeutel.

 

Wie schaffst Du es, nicht über Deine Verhältnisse zu leben?

Indem Du nur so viel ausgibst, wie Dir zur Verfügung steht. So weit, so naheliegend. Und doch geben viele Menschen nicht nur in Deutschland weit mehr für Konsum aus. Woran liegt das? Ganz sicher nicht am mangelndem Intellekt. Reicht die Begründung einer Niedrigzinsphase aus, um den ungebrochenen Konsumdrang zu erklären, oder steckt doch mehr dahinter? Offenbar ist das Auskommen mit dem Einkommen nicht so leicht, wie es scheint. 

Wer es sich leisten kann

Nehmen wir zum Beispiel Anja: sie hat mein Seminar besucht und dort mein MORE THAN MONEY Geldkonzept kennengelernt. In der Pause fragt sie mich, ob sie sich denn noch die Designerhandtasche kaufen darf. Sie hat „das mit dem Konzept“ verstanden sagt sie mir. Ich erkläre ihr, das sie aus ihren monatlichen Einnahmen den Rahmen für den Kauf der Tasche deutlich überspannen würde. Ihr zunächst fragender Gesichtsausdruck wirft daraufhin enttäuschte Fältchen. Ich erkläre ihr dann weiter, das wenn sie ihr Konto „MEINE WÜNSCHE“ mit dem notwendigen Betrag angespart hat, sie sofort freudestrahlend einkaufen gehen kann- und sie zahlt dann in bar. Egal ob kleine oder große Wünsche: Wenn Du es Dir leisten kannst, gehe gern shoppen- aber nur dann. Wenn es nicht reicht, was dann?

Mehr Geld verdienen, die Ausgaben reduzieren oder etwas neu erlernen: Vorfreude! Auch Anja hat verstanden, das ein überzogenes Budget ein Verzicht in anderen Lebensbereichen nach sich zieht.

KEIN LEBEN AUF RATEN

Zusätzlich bedeutsam ist die Erkenntnis, niemals etwas auf Kredit und auf Raten zu kaufen. Denn auch ein Sofa von Who’s perfect oder die neue Apple Watch sind nach drei Jahren eben drei Jahre alt. Blöd, wenn sie Dir dann erst gehört. Und dann kaufst Du wieder ein neues Sofa und wieder auf Raten. Ratenkauf scheint verlockend, ist aber eine Falle. Vor allem gedanklich: Du machst Dir vor, dass Du es Dir leisten kannst. Billigprodukte sind auch keine Alternative, denn sie halten nicht lange, sind oft schlechter verarbeitet. Daher der Volksmund: „Billig kauft man zweimal.“

Wie können wir uns selbst „überlisten“, ohne uns schlecht zu fühlen? Wie können wir den Umgang mit Geld gerade beim Shoppen besser machen? Wie können wir den Schuhen im Regal widerstehen, die scheinbar rufen: „Komm’ und kauf mich, es ist SALE!“ 

Die geheimnisvollen Buchstaben zur Lösung Deines Shoppings mit schlechtem Gewissen lauten WIBIBE.

WIBIBE? 

So lautet der Name der Formel.

Beginnen wir mit

W für Widerstand.

Wenn wir keine Vorfreude mehr empfinden, können wir nicht mehr unterscheiden, ob der Kaufprozeß unter dem Vorzeichen „Genuss sofort“ steht. So wie es Dir online schnell und einfach gemacht wird, auf JETZT BESTELLEN zu klicken, so nutzt auch der Einzelhandel alle Möglichkeiten, Dir sein Produkt schmackhaft zu machen. Völlig zurecht und legitim. Wie kannst Du nun herausfinden, ob es wirklich das Produkt ist, das Du Dir wünscht? 

Baue Dir einen Widerstand ein: Warte eine Woche, bevor Du kaufst.

Stelle Dir nach einer Woche die Frage: Will ich das wirklich?

Wenn Dein Verlangen dann immer noch brennt, dann soll es so sein.

Du kannst es dem Handel dabei etwas leichter machen: Informiere Dich online und wenn Du bereit bist, dann fahre los.

Was machst Du bei Impulskauf, wenn Du Dich belohnen möchtest oder bei SALE? 

Dazu benötigst Du die nächsten Buchstaben der Formel:

 

I für In wen oder was?

Geld ausgeben war gestern. Ein wichtiger Bestandteil meines Konzeptes ist die Transformation Deines Geldwortschatzes. Ja, Du hast richtig gelesen. So wird zum Beispiel aus AUSGEBEN stattdessen INVESTIEREN. 

Frage Dich also: In wen oder was investiere ich gerade?

Diese Frage sorgt dafür, dass Du anders shoppen gehst.

Das Ziel ist, ein Bewusstsein dafür zu entwickeln, ob Du in einen Gegenstand investierst, dessen Reiz schon nach kurzer Zeit verblasst und Du Dich nicht zum ersten Mal ärgerst oder stattdessen lieber in ein nachhaltiges Erlebnis investierst.

Woran Du ein Erlebnis erkennst? Daran, dass Du Dich wie von selbst und gern  daran erinnerst. Um diese Momente und Dich selbst besser zu erkennen, brauchst Du den nächsten Buchstaben:

 

B für Bedürfnisse 

Wenn Du Dich erkennst und verstehst, wie Du handelst, kannst Du selbst die Kontrolle übernehmen, statt Dich von äußeren Einflüssen leiten zu lassen. 

Was tun wir beim Einkaufen? Egal ob im Bio-Markt oder in der Shopping-Mall: Wir befriedigen unsere Bedürfnisse. Wenn Du Dich fragst: „Was kaufe ich mir hier gerade…?“ dann könnten andere Antworten dabei herauskommen (wenn Du ehrlich zu Dir selbst bist) als Du vielleicht meinst.Wenn Du etwas kaufst, um jemand zu sein, wirst Du ein teures Leben führen.

Die Uhr? Die hat der im neuen Bond Film auch. Der Typ ist cool, die Sonnenbrille hab ich auch schon. Wenn ich die Uhr trage, bin ich auch so cool wie er…

Die Schuhe? Es ist das letzte Paar (hat der Verkäufer gesagt), sind sie nicht toll?! Die passen genau zu meinem neuen Kleid, total irre! Ich werde umwerfend darin aussehen! Damit habe ich etwas Besonderes, etwas Einzigartiges, etwas das es nicht mehr gibt. Jetzt habe ich endlich die Schuhe zu meinem neuen IT Bag! Meine Freundinnen werden total neidisch sein und ausrasten, ich sehe schon ihre Gesichter, wenn sie denken „oh, sie hat noch eine bekommen, die hat es drauf, das sie sich das leisten kann“…

Das Auto? Hammer, oder? Und günstig im Verbrauch ist er auch noch! Ja, ich hab da eben Beziehungen, hab ihn mit viel Rabatt bekommen. Läuft über 250, da lasse ich jeden an der Ampel mit stehen, bei dem Drehmoment kein Wunder. Eben so wie ich, der Wolf im Schafspelz. Ich kann mir das leisten, denn man muss sich ja auch mal was gönnen…

 

Kennst Du Deine Bedürfnisse?

  1. LEBEN WOLLEN

  2. HABEN WOLLEN

  3. TEILEN WOLLEN

  4. WIRKEN WOLLEN

  5. SEIN WOLLEN

  6. WACHSEN WOLLEN

  7. GEBEN WOLLEN

Alle WOLLEN Bedürfnisse sehnen sich nach Aufmerksamkeit, jeden Tag in Deinem Leben. Was tun Mensch nicht alles, um etwas „ZU SEIN“ oder um „ZU WIRKEN“. Wenn Du tief in Dich hinein schaust und Dich an Deine Kindheit erinnerst, wirst Du feststellen:

Als kleiner Junge brauchte ich kein Auto, das soviel kostet wie ein Einfamilienhaus, um mich vollkommen zu fühlen…

DAS RICHTIGE Shoppen beginnt mit Deinem Money Mindset

Was Du anders und besser machen kannst? Du kannst Dir bewusst machen, was der WAHRE GRUND für den Einkauf ist. Wir wollen ein bestimmtes Gefühl erleben. IMMER. Dieses Gefühl soll möglichst lange erhalten bleiben. An welche Momente kannst Du Dich noch Jahre später erinnern? Ist es der Moment, als Du an der Kasse stehst und das Teil kaufst? Nein. Es ist der Moment, wo Sie das Teil trägst und die Bewunderung ERLEBST, die Du Dir vorgestellt hast.

Deine Leitmotive beim Shoppen sind vor allem das Bedürfnis nach Sicherheit, Lustbefriedigung, Zugehörigkeit, Anerkennung, Wertschätzung, Kompetenz und Bindung. Und diese haben ihren Ursprung tief in Dir.

Was Du WIRKLICH kaufst, sind

ERLEBNISSE.

Ich nenne diese Erlebnisse ein

„Weisst Du noch“.

Weil sie Dich Dein ganzes Leben daran erinnern werden. Es war sehr emotional. Du hattest Tränen in den Augen vor Freude. Es hat Dich im Herzen berührt. Du könntest jetzt diesen Moment wie einen Film vor Deinem geistigen Auge ablaufen lassen. DAS SIND ERLEBNISSE. Von dieser Intensität ist Konsumkauf Lichtjahre entfernt.

Beginne Dich zum Beispiel zu fragen:

  • Wofür brauche ich das?
  • Brauche ich das wirklich?
  • Wie lange hält das an?
  • Ich will damit etwas „sein“, wie komme ich darauf, das ich nichts bin?
  • Welches meiner 7 Bedürfnisse möchte ich befriedigen?

Um Dich bei der Erfüllung Deiner Bedürfnisse innerhalb Deines Budgets zu bewegen, gibt es den nächsten Buchstaben mit 2 besonderen Hilfestellungen innerhalb der Formel:

 

I für Ist genug Geld vorhanden?

Wir schauen nicht hin oder nehmen beim Shoppen unseren Kontostand oft nicht ernst. Wir bezahlen später oder vergessen dies sogar gern. Der Handel ist auf dieses Verhalten eingestellt.

 Wir selbst sind es, die diesen negativen Kreislauf durchbrechen können und zwar ganz einfach.

Wenn der Überblick fehlt, ist es nicht möglich zu beurteilen, ob Du es Dir leisten kannst. Du gehst vielleicht am Anfang des Monats shoppen und bemerkst erst viel zu spät, dass Du ein paar unerwartete Rechnungen am Ende des Monats nicht bedacht hast.

Klarheit ist also der erste Schritt. 

Dabei wird Dir mein Konzept einen neuen Weg zeigen, Dein Geld so aufzuteilen, dass immer genug Geld vorhanden ist: Das Geheimnis der  7 magischen Konten. 

Eines dieser Konten trägt den Namen FÜR MICH. Allein der Name ist schon Musik in den Ohren. 10 % Deines Nettoeinkommens fließt auf dieses Konto. 

Für größere Anschaffungen, die Deinen monatlichen Rahmen sprengen, gibt es das Konto FÜR WÜNSCHE. Hier kannst Du Deine Vorfreude neu entdecken.

Das besondere an diesem Konzept ist, dass Du modernes Geldmanagement zur Unterstützung nutzen kannst. 

Die führende Finanzapp MONEYCONTROL setzt exklusiv meinen More than Money Kontenrahmen als Empfehlung ein. Hier kannst Du ein wunderbares Tool nutzen: Die BUDGETFUNKTION.

Sie zeigt Dir, wie viel Du zum Beispiel für Shoppen pro Monat vorgesehen hast und ob Du noch im Rahmen liegst. Diese Funktion wird Dir viel Spaß machen und Dich dabei beschützen, Dein Ziel einzuhalten.

Der nächste Buchstabe deiner Formel trägt ebenfalls dazu bei:

 

B für Bar zahlen bitte.

Es mag banal klingen, doch wenn Du bar zahlst, wird sich Deine Beziehung zu Geld verbessern und Dein Einkaufsverhalten gleich mit. Die Haptik, also den Geldschein für Dein Objekt der Begierde einzutauschen, löst eine andere Reaktion in Dir aus als ein „BIP!“ oder  eine Plastikkarte mit Unterschrift. 

 

Wie wirst Du mit Geld umgehen, wenn es mal kein Bargeld mehr gibt? 

Wenn Du heute keine Kontrolle hast, wird es Zeit das schnell zu ändern und es auch Deiner Familie und Kindern zu vermitteln. (Ja, ich habe auch für Deine Kinder ein einfaches Konzept) Der letzte Buchstabe ist der wichtigste und zugleich der schwierigste von allen, denn er fordert Dich heraus:

 

E für Ehrlich sein

Es ist deshalb schwierig, weil wir uns gern selbst etwas vormachen. 

Natürlich hast Du Dir die Belohnung verdient, keine Frage. Die Frage ist vielmehr, ob es WIRKLICH eine Belohnung für Dich ist, wenn Du die neue Küche auf Raten kaufst und Dir nach 6 Monaten erst die Besteckschublade gehört.

Ehrlich sein bedeutet also, kein Ratenkauf. KEINER. NIE WIEDER.

Kein Dispokredit, um Dir Wünsche oder etwas anderes zu erfüllen.

Weshalb? Weil Du Dir damit etwas vormachst.

Du kannst es Dir dann leisten, wenn Du bar zahlen kannst. So mit Dir darüber zusprechen erlaube ich nur deshalb, weil ich die Folgen kenne, wenn Du vom Brutto lebst und nur das Netto verdienst.

Nutze also ab heute die Formel WIBIDE um wieder mit Spaß zu shoppen:

W iderstand

 I  n wen oder was

B  edürfnis 

 I  st Geld vorhanden

B  ar zahlen bitte

E  hrlich sein

SUMMARY: 10 HACKS, wie Du RICHTIG shoppen gehst

#1

Investiere in Erlebnisse, in etwas, dass bleibt. Damit schaffst Du innere und äußere Werte. Frage Dich: WELCHES ERLEBNIS kaufe ich hier gerade?

#2

Achte auf Qualität. Billig kaufst Du immer zweimal. Ein Loch im Hemd kann man auch mal nähen.

#3

Definiere Budgetziele und halte Dich daran. (1) Investiere erst dann, wenn der Betrag angespart ist.

#4

Kaufe erst wenn das Geld vorhanden ist, niemals auf Kredit. Leben auf Raten ist Raubbau an der Zeit und verdrängte Wirklichkeit.

#5

Nutze ein sinnvolles Geldkonzept, kenne Dein gesamtes Budget auf Knopfdruck und bleibe innerhalb des Rahmens.

#6

Wenn Dein Budget zu klein ist, dann ändere Deine Ein- und Ausgaben- Situation (2)

#7

Lerne wieder Vorfreude zu entwickeln und den Tag der Tage herbeizusehnen, das Gefühl ist unbezahlbar, wenn sich dein Traum erfüllt.

#8

 Höre damit auf, sinnlos zu shoppen, sondern mit Freude und Genuss. Weniger ist mehr. Die Alternative zum Frustkauf: Löse Deinen mentalen Frust nachhaltig auf. Das erfordert Mühe, kostet aber kein Geld.

#9

Behandle nach bewusstem Kauf  Deine Sachen mit mehr Wertschätzung, dies ist im Umgang mit Dir selbst, mit Geld und Deinem Hab und Gut ein wichtiger Wert im Leben.

#10

Wenn Du Deinen eigenen Stil lebst, werden Trends zur Nebensache. Das schont das Budget und Du bleibst Du selbst. Kopien gibt es genug, sei das Original.

 

(1) Wenn Du hierzu mehr erfahren möchtest: Schau Dir auf meiner Website den Bereich modernes Geldmanagement an. Link dorthin: HIER KLICKEN. Hier kannst Du Dir  meine exklusive Zusammenarbeit mit Moneycontrol, der führenden App für Haushaltsbücher ansehen.

(2) Im Rahmen meiner Coaching – Angebote  zeige ich Dir Deinen individuellen Weg zu mehr Geld. Es geht mir dabei nicht darum, wie Du Millionär wirst, sondern wie Du zu einem erstklassigen Auskommen mit dem Einkommen findest und Deine Lebensqualität verbesserst.

Denn:

Wenn Geld Dein Problem ist, dann ist Geld nicht Dein Problem.

Herzliche Grüße,

Dein Andreas Enrico Brell

Bildnachweis: © Fotolia javiindy #114763427

1 Comment

  1. Tim Oliver sagt:

    Ich finde es sehr gut geschrieben. Ich werde die Punkte sehr beachten da ich leider es nicht so getan habe. ich werde es ändern und habe schon die ersten schritte gemacht mit den 7 magischen Konten werde ich es sehr gut hin bekommen und werde Mit dem 7. Konto Für Wünsche hin bekommen. Das bringt die Vorfreude mit sich

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.







close

JETZT GRATIS E-BOOK SICHERN!


Das Geheimnis der 7 magischen Konten

Tragen Sie jetzt Ihre E-Mail-Adresse ein und wir senden Ihnen sofort Ihr GRATIS E-Book zu.

Bevor Sie sich hier anmelden, lesen Sie bitte diese wichtigen Informationen zum Datenschutz und zur DSGVO. Sie können Ihre E-Mail-Adresse jederzeit mit nur 1 Klick wieder aus unserem System löschen.