Hast Du schon das richtige MoneyMindset?
Falls nicht, dann erfährst Du hier das wichtigste!
Let the money flow!

Money Mindset - Eine kurze Definition

Oft werde ich gefragt: „Du bietest Money Mindset Coaching an. Was bedeutet Money Mindset denn genau? Erkläre das doch bitte mal!“ Darauf antworte ich: „Beim Money Mindset geht es um Deine Einstellung zu Geld. Anstatt Einstellung könnten wir auch Deine Denkweise, Deine Haltung oder Beziehung zu Geld sagen. Es sind andere Worte, gemeint ist das gleiche.“

Eine offizielle Definition dazu, bzw. eine deutsche Übersetzung darüber ist schwer zu finden, da der Begriff Mindset heutzutage auch inflationär als Trend- und Sammelbegriff verwendet wird. Im weiteren Beitrag zeige Ich dir einige Beispiele, was sich hinter dem Thema Money Mindset verbirgt und meinen persönlichen Bezug zu diesem relativ neuen Thema.



Warum ist das Money Mindset so wichtig?

Nach meiner Überzeugung ist das Money Mindset, sprich Deine Einstellung zu Geld, das wichtigste Mindset überhaupt. Geld bietet Dir in unserer Gesellschaft viele Möglichkeiten. Dazu zählen ein erfülltes Leben zu führen, die (finanzielle) Möglichkeit zu haben, Menschen zu unterstützen, Deine persönliche Entwicklung voranzutreiben und Dir Deine Wünsche zu verwirklichen.

Wie Gedanken unseren

finanziellen Rahmen formen


Kennst Du die Aussage: „Think out of the box“? Zu Deutsch würde man sagen „Über den Tellerrand hinausschauen“ (Ich finde die englische Bezeichnung trifft es tatsächlich besser) Du stehst vor einem Problem und findest einfach keine Lösung. In dem Moment soll Dich der Spruch daran erinnern, Deine „Box“ zu verlassen. Beim Money Mindset steht die Box symbolisch für Deine Überzeugungen und Denkgewohnheiten, die Dich begrenzen und Dich daran hindern, aus der Box auszubrechen und Lösungen zu finden. (Bei Wikipedia findest Du einen interessanten Beitrag dazu, wenn es Dich tiefergehend interessiert: https://de.wikipedia.org/wiki/Neun-Punkte-Problem)

Diese gedanklichen Limitierungen gibt es auch bei Geld. Bildlich gesprochen formen Deine Erfahrungen und Überzeugungen genau diese Box. Dieser Rahmen definiert und ggf. begrenzt Deinen finanziellen Erfolg. Woran kannst Du die Box erkennen? Daran, dass Du seit Jahren in etwa ein unverändertes Einkommen und Vermögen hast und Du findest möglicherweise keinen funktionierenden Weg  , daran etwas zu ändern. Möglicherweise hast Du bereits private oder berufliche Coachings besucht, die Erfolge sind allerdings noch ausgeblieben. Du bist hier auf dem richtigen Weg! Deshalb ist es so wichtig, dass Du Dein Money Mindset kritisch hinterfragst und ggf. „nachjustierst“. Die Schritte dazu erfährst Du hier im Beitrag.

Dein Money Mindset im Alltag


Betrachten wir nun Dein Money Mindset im täglichen Leben. Typische Situationen im Umgang mit Deinem Money Mindset findest Du zum Beispiel:

  • Beim Einkaufen und Bezahlen
    Was kaufst Du Dir? Zahlst Du Bar, oder mit Karte? Wieviel Geld hast Du grundsätzlich dabei?
  • Beim Verhandeln im Job und im Business
    Wie oft verhandelst Du Deinen Wert? Mal geht es um das Gehalt. Mal geht es um den nächsten Auftrag für ein neues Projekt. Dies gilt für Angestellte, Selbständige und Unternehmer gleichermaßen.
  • Beim Investieren von Geld
    Jeder von uns hat grundsätzlich die Möglichkeit Geld anzulegen, damit es sich vermehrt. Nutzt Du die Möglichkeit? Wenn ja, wieviel investierst Du? Wo und wie investierst Du?


Immer dann, wenn Du Entscheidungen über Geld triffst, spielt Dein Money Mindset eine wichtige Rolle. Das schlechteste, was Du tun kannst, ist Dir dessen nicht bewusst zu sein. Das Beste was Du tun kannst, ist es zu Deinen Gunsten zu nutzen.

Mein Leitsatz für Geld im täglichen Leben:

"Geld ist das Dankeschön für den Mehrwert,
der durch meinen Beitrag entstanden ist"


Du kannst auf diese Weise Geld als Wert für eine erbrachte bzw. erhaltene Leistung ansehen. Das funktioniert für mich sehr gut. Je mehr Nutzen Du schaffst, desto mehr kann zu Dir zurückfließen.

Kenne Deinen Wert!


Money Mindset -
eine kurze Entstehungsgeschichte

Das Money Mindset bildet sich aus der Summe an Erfahrungen, die Du im Laufe Deines Lebens gesammelt hast. Diese beginnen mit Deiner Geburt und dauern bis heute an. Wenn Du z.B. einmal schlechte Erfahrungen mit Aktien gesammelt hast, dann kann genau daraus wieder eine zusätzliche Denkweise über Geld entstehen. Oft reiht sich diese dann zu den vorherigen Überzeugungen, die sehr wahrscheinlich ähnlich waren.

Interessant sind vor allem die Eindrücke und Erfahrungen, die Du in Deinen ersten Lebensjahren gesammelt hast: Die Wissenschaft spricht dabei vom 6-7.ten Lebensjahr. Diese Eindrücke werden von den Eltern in der Regel unbewusst übernommen. Obwohl es nicht Deine eigenen sind, können Dir diese wie eine Prägung mit einem Stempel anhaften (solange sie Dir noch nicht bewusst sind). Wer kennt als Kind nicht den Satz: „Geld ist böse“ oder „Über Geld spricht man nicht“. Dabei kann schnell der Eindruck beim Kind aufkommen, dass Geld etwas Verbotenes oder zumindest nichts Gutes ist, wenn niemand offen darüber spricht.
Für einen selbstbewussten und erfolgreichen Umgang mit Geld, erstmal keine guten Voraussetzungen.

Ein Saboteur im Verborgenen?


In meiner Arbeit beobachte ich, dass die Auswirkungen des Money Mindsets maßlos unterschätzt werden. Bist Du dir dessen nicht bewusst, so arbeitet es im Verborgenen und Du wunderst Dich, warum Du selbst bei größter Anstrengung Deine Ziele nicht erreichst.

Vor über 20 Jahren hätte ich zu dem Thema nur mit dem Kopf geschüttelt. Ich hätte es schlichtweg als dummes Zeug abgetan. Durch meine eigene Geschichte und zahlreiche Seminare und Coachings weiß ich es heute besser. So hat die geschätzte Vera F. Birkenbihl die Ergebnisse der Hirnforschung sehr bildhaft gemacht und damit klargestellt, dass unser bewusstes Denken weniger als 1% ausmacht. (Quelle: https://birkenbihldenkt.wordpress.com/2009/08/16/unbewustbewust/)

Das Money Mindset steuert unterbewusst Dein Verhalten im Umgang mit Geld es bildet persönliche Überzeugungen, filtert Deine Wahrnehmung und beeinflusst somit Deine aktuelle und künftige finanzielle Situation maßgeblich. Es ist vergleichbar mit einem (unsichtbaren) Busfahrer, der seine regelmäßige Route fährt. Solange es unbewusst abläuft, begrenzt sich Dein Spielraum darauf, wo Du im Bus sitzt, aber nicht wohin er fährt. Die freie Sitzplatz-Wahl gibt Dir dabei die Illusion von Einfluss auf Deine Ergebnisse.


Die gute Nachricht:

Du kannst es verändern und
Dich selbst ans Steuer setzen!
Wenn ich es geschafft habe,
dann schaffst Du das auch!



Das Money Mindset als Turbo für
Deine persönliche Entwicklung

In meiner Arbeit als Coach betrachte ich das Leben in allen 5 Lebensbereichen aus der Sicht von Geld: Im Beruf, in Beziehungen, bei Deiner Zeit, Deiner Gesundheit und in Deinen Finanzen.

Vielleicht ist es Dir aufgefallen? In jedem der Lebensbereiche kann Geld zu Deinem Glück und zu mehr Annehmlichkeiten beitragen. Daher möchte ich an dieser Stelle meine Erfahrung, dass Geld ein zentrales Fundament für Dein Leben sein kann, wiederholen:

Du willst ein selbstbestimmtes Leben führen?
Dann starte bei Deinem Money Mindset.
Es ist Dein größter Hebel.

Weshalb? Wenn später ausreichend Geld da ist, dann hast Du deutlich mehr Möglichkeiten und kannst Deine persönliche Weiterentwicklung durch professionelle Begleitung abkürzen, indem Du Expertenwissen einkaufst. Ohne ausreichend Geld wirst Du auch Ergebnisse erzielen können, nur wird es wahrscheinlich sehr viel länger dauern.


Als ich vor etlichen Jahren vor meinem 6-stelligen Schuldenberg stand, habe ich genau dort angefangen und mich um das brennendste Thema als erstes gekümmert. Rückblickend kann ich sagen, dass ich das heute genauso wieder machen würde (ich meine nicht den 6-stelligen Schuldenberg anzuhäufen, sondern den erfolgreichen Umgang mit Geld als erstes zu lernen)

In Summe kannst Du erkennen, dass Dein Money Mindset eine nicht zu unterschätzende Bedeutung für das eigene Leben hat. Egal ob Geld für Dich eher Zahlen auf dem Kontoauszug, Geld-Scheine oder Münzen sind: Deine finanzielle Situation ist das Ergebnis Deiner Handlungen.

Im Coaching fasse ich es mit einem meiner Lieblingssätzen zusammen:

Dein Gedankenstand bestimmt Deinen Kontostand.

Wie sieht es bei Dir aus? Wie denkst Du über Deinen Kontostand? Hast Du Dich damit abgefunden, wie es ist? Reicht er schon aus, um Deine Wünsche und Träume zu erfüllen oder ist da noch Luft nach oben?

Vor ein paar Jahren konnte ich mir inmitten meiner größten finanziellen Krise die Kraft meiner Gedanken noch nicht vorstellen. Bis dahin dachte ich, es würde reichen, einfach nur mehr Geld zu verdienen. Nach etlichen Versuchen fand ich heraus, dass es nicht um die Menge an Geld geht, die mir zur Verfügung steht, sondern um den Umgang damit. Diese Erkenntnis mag für dich heute simpel klingen, für mich war es ein längerer Prozess, da ich nicht ehrlich zu mir war. Mein Umdenken hat mir dabei geholfen, mich nach und nach durch ein positives Money Mindset aus meiner Krise zu befreien.

Falls Dich der Weg dazu interessiert, Du findest diesen in zwei Büchern von mir:

Heute darf ich sagen, der Weg hat sich gelohnt! Während meiner Lebenskrise ist ein Konzept für die persönliche, berufliche und finanzielle Entwicklung entstanden. Für alle, die Ihre persönliche Entwicklung mit Geld starten möchten, damit alles andere leichter und schneller geht. Inzwischen ist dieses Konzept vielfach praxiserprobt. Jeden Tag bin ich aufs Neue begeistert, wenn Coaching-Teilnehmer, Leser oder Hörer mir eine Mail schreiben, was sich in ihrem Leben alles verändert hat. Das hätte ich mir früher nie vorstellen können.

Die Beziehung zu Geld –
eine Frage der Generationen?

Das Mangeldenken in Bezug auf Geld in unserer Gesellschaft ist für mich vergleichbar mit einer Epidemie: In der Geschichte unserer Gesellschaft sind die Ursprünge unseres Verhaltens deutlich erkennbar und auch, wie es sich selbst über Generationen weiterträgt:

Der Geburtenjahrgang 1920-1945 (die Generation der „Traditionals“) hat direkt, bzw. indirekt zwei entbehrungsreiche Weltkriege erlebt. Die Generation darauf, die „Babyboomer“ (Jahrgänge 1946-1964) waren dann vorwiegend mit dem Wiederaufbau beschäftigt. Aus der Zeit der vielen Entbehrungen entstand dann der Wunsch auf eine langfristige sichere Zukunft. Damit diese sichere Zukunft eintreten konnte, wurde eine hohe Sparsamkeit an den Tag gelegt. Die Prägungen dieser Zeit, gepaart mir den intensiven Erlebnissen, macht es vielen Babyboomern heute schwer, dieses Verhalten irgendwann einmal abzulegen.

Im Kontrast dazu steht das Verhalten in der Generation Y (die Jahrgänge 1980-1994). Hier wird deutlich mehr auf Wert auf die Erfüllung kurzfristiger Wünsche gelegt, gepaart mit der Sehnsucht nach ortsunabhängigem Arbeiten und dem Traum von finanzieller Freiheit.

Es mag für Dich klischeehaft klingen und trifft natürlich nicht auf jeden zu, doch ich konnte in vielen Jahren der Beobachtung in persönlichen Gesprächen ebendiese Tendenzen primär bestätigen: Jede Generation folgt in Bezug auf Geld anderen Vorstellungen.

Zwischen den verschiedenen Weltanschauungen der Generationen können Welten liegen: Wie wir aufgewachsen sind, was wir gelernt und angenommen haben und wie wir die Welt heute im Hinblick auf Geld sehen, ist ein Spiegel unserer Prägungen, insbesondere der Prägungen, die wir als Kind erlebt haben.
Als Kind übernehmen wir ungeprüft viele Werte, Vorstellungen und Verhalten unserer Vorbilder (sprich Eltern) ungeprüft als Vorlage für unser Leben. Die Möglichkeit des kritischen Prüfens haben wir meistens erst viele Jahre später entwickelt, erst dann sind wir in der Lage kritischer zu hinterfragen, was wir für wahr oder falsch halten oder was wir glauben wollen.

Wie ist Deine Einstellung gegenüber Geld, Reichtum und Wohlstand?
Sofern Du diesen Begriffen gegenüber eher kritisch oder ablehnend eingestellt bist, dann beachte bitte dazu die Konsequenzen für Dein Leben.


In den letzten Jahren haben verschiedene Studien der Reichtumsforschung wiederholt nachgewiesen, dass wohlhabende und reiche Menschen eine positive Einstellung zu Geld besitzen. Laut Studienergebnis ist es für Sie selbstverständlich, viel Geld zu besitzen, damit verantwortungsvoll umzugehen und ihr Vermögen zu mehren. Mehr zum Thema Reichtumsforschung findest Du hier: https://de.wikipedia.org/wiki/Reichtumsforschung

Der Ursprung Deines Verhaltens liegt tief in Deinem Unterbewusstsein verankert. Möglicherweise bist Du dir keiner negativen Überzeugungen bewusst. In dem Fall ziehe Deinen Kontostand als objektiver Berater hinzu. Was mag Dir dieser sagen?
 Meine Empfehlung: Verschaff Dir Klarheit dabei welche Bedeutung Geld für Dich hat.

Finde heraus, was Du dir wünscht und was Dich genau davon abhält, Dein finanzielles Ziel wirklich zu erreichen.

Überzeuge Dich von einem
positiven Money Mindset

Welche Deiner Überzeugungen bringen Dich ans Ziel und welche führen in eine Sackgasse? Wenn Geld reine Kopfsache wäre, dann wären diejenigen mit dem höchsten Bildungsgrad die reichsten Menschen der Welt. Wenn viel Geld verdienen nur durch harte Arbeit mit den eigenen Händen möglich wäre, dann wären z.B. Pflegekräfte und Bauarbeiter die bestbezahlten Berufe der Welt. Wenn Geld den Charakter verderben würde, dann würde es wahrscheinlich keine Wohltätigkeit und Spenden zugunsten anderer Menschen geben.

Solange Geld ein notwendiges Übel oder die Wurzel allen Übels ist, wirkt diese Überzeugung abstoßend und erzeugt eine negative Grundhaltung zu Geld. Dies geschieht meistens, ohne es selbst zu bemerken und wirkt dann wie eine angezogene Handbremse jeglichem finanziellen Erfolg entgegen. Eine Form der klassischen Selbstsabotage, die Dir möglicherweise schon einmal begegnet ist: Du meinst A und tust dann B, genau das Gegenteil.

Wie kommst Du jetzt weiter?

Mein 5-Minuten Mindset-Tipp
aus eigener Erfahrung:

  • Unterziehe Deine Gedanken einer kritischen Prüfung!
  • Erkenne Deine negativen Glaubenssätze über Geld und
  • löse diese nachhaltig auf.


Unterschätze diese 3 Schritte bitte nicht. Natürlich kannst Du sie überspringen, oder halbherzig angehen, weil Du glaubst, dass Geld primär rational ist und finanzieller Erfolg aus Zahlen, Daten und Fakten besteht. Die Gesellschaft derer, die diese primär rationale Ansicht teilen ist groß – ich selbst habe mich auch mal dazu gezählt. Aus meiner heutigen Sicht sind diese drei Schritte elementar für Klarheit und Erfolg bei Geld.

Wenn Du ein Tagebuch führst, dann kannst Du diese Punkte zum Beispiel schnell und einfach dort aufnehmen.

Wie funktioniert das Auflösen der Glaubenssätze im Detail?

Wie Du blockierende Glaubenssätze
über Geld in 3 Schritten auflöst


- Schritt 1 -
Unterziehe Deine Gedanken
einer kritischen Prüfung


Deine gesprochenen und gedachten Worte sind der Schlüssel. Unsere Unterhaltungen und unser innerer Dialog offenbart was wir über Geld denken.

Unabhängig davon, wo Du Dich heute befindest, Dein Denken über Geld entscheidet, wo Du in einem Jahr stehen wirst. Charles Reade (1814 - 1884), ein englischer Schriftsteller, fasste es so treffend zusammen:

„Achte auf Deine Gedanken, denn sie werden Worte.
Achte auf Deine Worte, denn sie werden Handlungen.
Achte auf Deine Handlungen, denn sie werden Gewohnheiten.
Achte auf Deine Gewohnheiten, denn sie werden Dein Charakter.
Achte auf Deinen Charakter, denn er wird Dein Schicksal.“

von Charles Reade (1814 - 1884)


Möchtest Du wirklich etwas ändern und einen Schritt weiterkommen? Dann achte auf Deine Worte und notiere Dir was Du in Bezug auf Geld sagst, oder denkst.

Es ist ein bisschen wie beim Autofahren:
In den ersten Fahrstunden fordert es Dich, bis an die Grenze und später läuft alles scheinbar wie auf Autopilot, ohne bewusst darüber nachzudenken. Der größte Teil unseres Lebens findet unter-bewusst statt. Falls Du einen Führerschein besitzt, erinnerst Du Dich sicher:

In der Fahrschule bist Du aufgeregt, jeder Handgriff, jeder Blick ist neu, jede Handbewegung ungewohnt, der Schulterblick will noch geübt werden. Du übst jeden Tag, viele Stunden, intensiv und mit voller Konzentration. Warum? Weil Du Autofahren lernen willst. Nach 3 Monaten ist das Thema für Dich eine Gewohnheit und mehr als 90% der Vorgänge laufen schon fast automatisch.

Du speicherst Gedanken ab, die Dein künftiges Handeln beeinflussen.

In Bezug auf Geld bedeutet das:

Wenn Du negative Glaubenssätze oder Überzeugungen über Geld durch ständige Wiederholung abgespeichert hast, wirst Du Dich wie auf Autopilot genau danach verhalten.

Ich war schockiert, als ich das bei mir selbst bemerkt habe, vor allem welche Richtung mein Leben damit nimmt, weil mein Denken die Richtung für mein Leben vorgibt.

Nehmen wir an, Du denkst „Geld verdirbt den Charakter.“ Wer hat schon gern einen verdorbenen Charakter? Dann wohl lieber kein Geld. Das ist das Ergebnis, wenn Du davon überzeugt bist, das Geld den Charakter verdirbt.

Somit sorgst Du unbewusst dafür, dass Geld in Deinem Leben keinen Platz hat. Diese und andere Vorbehalte sind in Dir so lange verankert, bis Du Dich davon löst.


- Schritt 2 -
Erkenne negative Glaubenssätze 
über Geld


Es gibt eine Vielzahl negativer Überzeugungen über Geld. Genug Stoff für ein ganzes Notizbuch gefüllt mit Überzeugungen welche meine Seminar & Coaching-Teilnehmer antrieben bzw. blockiert haben. Entscheidend für mich war daraus die Erkenntnis, wie sich das Leben entwickelt, also wohin diese Überzeugungen führen. Im Kern konnte ich dabei über 100 unterschiedliche blockierende Glaubenssätze identifizieren.  

Hier die Top-5 Glaubessätze
zum „Bösewicht“ Geld:

  • Geld macht nicht glücklich
  • Geld ist tabu. Über Geld spricht man nicht
  • Am Ende des Geldes ist noch so viel Monat
  • Geld ist nicht wichtig für mich
  • Geld ist die Wurzel allen Übels

Es mag unbedeutend erscheinen, doch Du bestimmst mit dem, was Du Dir selbst an Geschichten erzählst, Deine Zukunft.

Beginne damit, Dir Deine Gedanken über Geld zu notieren und sie zu erkennen.


- Schritt 3 -
Löse negative Glaubenssätze
über Geld nachhaltig auf


Du kannst jederzeit entscheiden, Dir eine positive Einstellung anzueignen. Du kannst jederzeit Deine Meinung ändern. Du kannst selbst bestimmen, welche Bedeutung Geld für Dich haben soll. Mach Dir dazu die Bedeutung bewusst, wenn Du Dein altes Denken fortführst.

Geld ist wandelbar. Es wird sich immer als das zeigen, was Du darüber denkst.

Um Deine Einstellung zu ändern, kannst Du zum Beispiel negative Glaubenssätze wie folgt umformulieren:

  • Geld ist nicht da, um mich glücklich zu machen, das ist meine eigene Aufgabe.
  • Ich spreche über Geld, weil es ein Teil meines Lebens ist.
  • Am Ende des Monats ist noch so viel Geld
  • Geld ist das Fundament meiner Lebensqualität
  • Geld macht das Leben angenehmer und schöner


Durch eine positive Einstellung kannst Du Deine Denkblockaden bei Geld auflösen. Die Grundlage dafür ist, negative Glaubenssätze zunächst zu erkennen und bewusst zu verstehen, wie sich Deine Überzeugungen auswirken, damit Du Dich wirklich mit ganzer Kraft darauf konzentrierst, eine positive Einstellung zu Geld zu entwickeln.


Verhaltensbeispiele für ein
negatives Money Mindset


Im Laufe von mehr als 2 Jahrzehnten habe ich mehr als 10.000 Gespräche mit Menschen jedes Kontostandes geführt. Es gibt vom Hartz-IV-Empfänger bis zum Multimillionär einen roten Faden beim Umgang mit Geld: Ein negatives Money Mindset kann jeder haben, unabhängig vom Kontostand

An diesen Beispielen kannst Du ein negatives Money Mindset in der Praxis erkennen:

  • Du setzt Dir keine oder nur kleine Ziele beim Geldverdienen, weil Du Angst hast, dass Du sie nicht erreichst und Dich dann deshalb schlecht fühlst.
  • Du nimmst als Selbständiger auch Aufträge für zu wenig Geld an, obwohl Du weißt, dass Du Dir damit keinen Gefallen tust. Wenn Du angestellt bist, dann nimmst Du ein geringeres Gehalt an, als Deine Arbeit tatsächlich wert wäre.
  • Du kennst Deinen Kontostand nicht und überlässt finanzielle Entscheidungen gern Dritten (wie z.B. Deinem Umfeld, oder Deinen Berater), weil Du Dich privat und beruflich nur höchst ungern mit Deinem Geld beschäftigst.
  • Dein Umgang mit Geld ist entweder sehr verschwenderisch oder sehr sparsam.
  • Du hast keine oder eine negative Beziehung zu Geld.
  • Als Selbständiger und Unternehmer legst Du Dein „privates“ Money Mindset nicht ab, sondern nimmst Deine negativen Überzeugungen über Geld mit in Dein Unternehmen. Dort zeigt sich Deine Einstellung zu Geld zum Beispiel dadurch, dass Du keine oder sehr selten Preiserhöhungen vornimmst oder Dich schwertust mit Rechnungen schreiben. Dieses Verhalten kann fatale Folgen für Dich haben, die Dich schnell an den Rand Deiner Existenz bringen, wenn Du nicht „umschaltest“.

Das Ziel ist, dass Geld in Zukunft eine sinnvolle, gute Kraft in Deinem Leben ist – dass Geld also quasi zu einem „guten Freund“ wird. Der Glaube versetzt Berge, sagt der Volksmund. Nur beim Geld können sich das viele Menschen meist nicht vorstellen.

Nur wenn Du Dir negative Überzeugungen bewusst machst, kannst Du sie ändern. Das Ergebnis: Du sabotierst Dich nicht mehr ständig selbst. Du hörst auf, Dir immer wieder selbst ein Bein zu stellen. Du legst Deine alten Denkblockaden ab. Du befreist und schaffst Dir neuen Raum. So ging es mir zumindest. Und nun wird es spannend. Jetzt folgt der praktische Teil der Umsetzung.


Endlich Klarheit bei Geld

Zur erfolgreichen Umsetzung eines positiven Mindsets im praktischen Umgang mit Geld empfehle ich die folgenden 4 Schritte:

  • Überblick durch modernes Geldmanagement schaffen, um jederzeit Klarheit und Kontrolle über Dein Geld zu haben. (Mehr zu modernen Geldmanagement findest Du weiter unten)
  • Ein Rezept zur sinnvollen Aufteilung von Geld einzuführen, um immer genug Geld in allen Lebensbereichen zu haben (Stichwort: Kontensystem)
  • Eigenes Geldwissen aufzubauen, um Geld sinnvoll selbst zu investieren (unabhängig von Beratern und Coaches – Du kannst es selbst!)
  • Strategien, um mehr Geld zu verdienen, mehr zu behalten, zu vermehren und zusätzliche Einkommensquellen aufzubauen

Dein positives Money Mindset
in der praktischen Umsetzung


Was Du dafür benötigst, ist vor allem die nötige Klarheit im Kopf und einen Plan, der Dich klar auf Kurs bringt, damit Du Dein Ziel erreichen kannst. Klarheit über Geld: Woher es kommt, wohin es fließt und wie Du Dein Geld verdienen, behalten, vermehren und vervielfachen kannst.

Next Level Lifestyle


Beginne mit Deinen privaten Finanzen. Der größte Hebel zum besseren Umgang mit Geld ist Dein heutiger Lebensstil. Von heute auf morgen kannst Du messbare Ergebnisse erzielen, wenn Du Deinen Lifestyle mit einem Konzept Deine Geldströme ordnest. Keine Sorge, Du musst nicht komplett enthaltsam Leben. Stattdessen trägt das richtige Money Mindset dazu bei, dass Du Spaß am Umgang mit Geld entwickelst und selbst die Kontrolle über Geld übernehmen willst.

In meinem Fall begann dies in dem Moment, wo ich begann meine Einnahmen und Ausgaben nicht mehr zu verwalten, sondern völlig neu zu betrachten:

  • Ich teilte mein Geld neu in 7 verschiedene Konten auf. (Nach dem Vorbild einer Geldbörse meiner Mutter, heute nenne ich sie die 7 magischen Konten)
  • Dann gab ich meinen Konten jeweils einen Namen, um eine Beziehung zu Geld zu entwickeln. So, wie wir allem einen Namen geben, dass uns etwas bedeutet.
  • Zum Schluss definierte ich für jedes Konto ein festes Budget, automatisierte die Zahlungsströme bei den Einnahmen und Ausgaben und baute mir zusätzliche Einnahmequellen auf.

Mein Ausgabenverhalten vorher war simpel das, was Du unter „über seine Verhältnisse leben“ kennst. Nach der Umstellung hatte ich nicht nur mein Ausgabenverhalten verändert.

Durch modernes Geldmanagement habe ich seitdem mein Geld für immer im Griff.

Was bedeutet modernes Geldmanagement für Dich?

Plötzlich, wie von Zauberhand hast Du mehr Geld zur Verfügung, ohne mehr zu verdienen. Lebensbereiche, die vorher nicht stattfanden, laden Dich zum Genuss ein. Immer genug Geld in allen Bereichen. Keine Spur von Verzicht, sondern ein Gefühl von echter Lebensqualität. Klarheit bei Geld.

Das richtige Money Mindset stärkt verantwortungsvolles Verhalten im Umgang mit Geld auf unbezahlbare Weise.

Investment


Mehr als 90% Deines Erfolges entsteht durch Dein Mindset. Dies gilt auch für den Erfolg beim Investment. Dabei ist es egal, ob es um Anlagen an der Börse, in Immobilien, Fonds oder ob es um Dein Cashkonto geht.

Die Einstellung macht den Unterschied.

Womit fütterst Du Deinen inneren Computer? Konsumierst Du negative Nachrichten oder führst Du sinnvolle Gespräche? Bildest Du Dich weiter? Kennst und stärkst Du Deine Kompetenzen? Oder glaubst Du daran, dass Du nicht mit Geld umgehen kannst und es sowieso wieder verlieren wirst?

Ein positives Money Mindset schafft neues Vertrauen in Geld und Dich selbst. Du findest durch sinnvolles Investment zu persönlicher Unabhängigkeit, sodass Du nicht mehr von Dritten abhängig bist, sondern selbst die Verantwortung für Dein Geld übernimmst.

Erfolgreicher Umgang mit Geld bedeutet, dass Du Geld zur Chefsache erklärst und Deine finanziellen Ziele und den Grund dazu definiert hast, Du Dein gewünschtes Ergebnis und den Zeitpunkt kennst, wann Du dort ankommst.

4 clevere Investitionen
mit Rendite-Garentie

  • Der größte Hebel beim Investieren von Geld ist Wissen. Keine Ahnung zu haben ist die teuerste Entscheidung, die Du treffen kannst. Um Deine Lebensziele und Deine Träume zu erreichen, brauchst Du Geldwissen.
  • Investiere jeden Tag in Deine finanzielle Bildung, lese Bücher, entwickle Dich und Deine persönlichen Skills weiter, um auch beim Investieren stets den Überblick und die Kontrolle zu behalten.
  • Kenne Dich und Deine Vorstellungen vom Leben, ob es Eigentum, Reisen, das Haus im Grünen oder finanzielle Freiheit ist.
  • Entwickle ein klares Anlegerprofil von Dir selbst und halte Dich in der Umsetzung daran, um Deine Ziele auch zu erreichen.



  • Beruf und Business


    Geld verdienen ist Bestandteil unseres Lebens und auch hier kannst Du Deine Einstellung erkennen und durch ein positives Money Mindset einen enormen Unterschied bewirken. Denn im Beruf liegen die primären Stressfaktoren und gleichzeitig die größten Chancen für Dich.

    Die körperliche Seite Deiner Arbeit zeigt sich schnell, wenn Du Dich mental überforderst: Entweder in Form von zu viel Arbeit oder in Form von zu wenig Energie. Deiner Leistungsfähigkeit sind körperliche Grenzen gesetzt, die Du durch ein positives Money Mindset überwinden kannst.

    Es geht darum, Dir mithilfe neuer Fragen neue Optionen zu verschaffen, statt noch mehr zu arbeiten und Dich selbst zu vergessen.

    Beispiel 1: Wie schaffe ich es, weniger zu arbeiten und trotzdem mehr Geld zu verdienen?

    Stelle Dir einfach vor, Du könntest in 4 Tagen das erreichen, was Du heute in 5 Tagen schaffst. Du hättest dann jede Woche einen Tag zusätzlich für Dich und bekommst für die gleiche Arbeit mehr Geld.

    Beispiel 2: Wie schaffe ich es, konstante und planbare Einnahmen zu erzielen?

    Stelle Dir vor, Du hast heute extreme Schwankungen und damit Unsicherheit in Deinem Einkommen, weil Du von Auftraggebern oder von gutem Wetter abhängig bist. Nun schaffst Du Dir eine zusätzliche Einnahmequelle, die Dich unabhängig macht, Deinen Stresslevel sofort reduziert und neue Perspektiven eröffnet.

    Beide Beispiele sind nicht nur erstrebenswert, sondern mit einem positiven Money Mindset mehr als realistisch.

    7 Fragen zu Deinem
    beruflichen Money Mindset:

  • Arbeitest Du für Geld oder arbeitest Du wegen Geld?
  • Hast Du das Gefühl, Du musst immer hart für Dein Geld arbeiten?
  • Ist Dein Beruf Passion, Zeitvertreib oder notwendiges Übel?
  • Wann hast Du das letzte Mal nach einer Gehaltserhöhung gefragt?
  • Wann hast Du das letzte Mal Deine Preise im Unternehmen erhöht?
  • Kennst Du den Wert einer Stunde Deiner Zeit?
  • Wie viele verschiedene Einkommensquellen hast Du?
  • Nimm Dir die Zeit diese Fragen für Dich zu beantworten.



    Fazit zum Money Mindset


    In diesem Beitrag haben wir gesehen, dass Geld viel mehr als Kopfsache ist. Das Money Mindset umfasst die Einstellung zu Geld. Mehr als 90% des Erfolges im Umgang mit Geld liegt im positiven Mindset. Glaubenssätze bewirken eine feste Überzeugung, die sich in Denkblockaden, Selbstsabotagen und negativen Verhaltensmustern manifestieren. Mache Dir bewusst, dass Du selbst bestimmen und entscheiden kannst, was Du denkst, fühlst und tust.

    Aus Gedanken werden Gefühle. Aus Gefühlen werden Handlungen.

    Aus Handlungen werden Ergebnisse. Wenn Dir Dein Ergebnis nicht gefällt, beginne bei Deinen Gedanken. Du erntest, was Du säest.

    Es wird nicht reichen, nur mehr Geld zu verdienen, weil die echte Ursache (Deine Gedanken) unverändert sind.

    • Lege deshalb negative Überzeugungen und Denkblockaden über Geld aktiv ab und ersetze diese nachhaltig durch positive Überzeugungen
    • Entwickle Deine Persönlichkeit und Dein Wissen weiter und übernehme selbst Verantwortung für Dich, Dein Geld und Dein Hab und Gut
    • Nutze Deinen Lifestyle, sinnvolles Investment und Passion im Beruf, damit Geld nicht Dein Leben steuert, sondern Du selbst

     

    Ich wünsche Dir von Herzen viel Erfolg auf Deinem Weg dorthin.
    Bleib dran, bis Du angekommen bist, es lohnt sich.


    Bonus: Buchempfehlungen


    Hier findest Du eine Auswahl der von uns empfohlenen Bücher zum Thema dieses Beitrags:

    Grundlagen


    More than Money
    (Bei Amazon ansehen)

    Money Mindset
    (Bei Amazon ansehen)

    -Der Weltbestseller-
    Denke nach und werde reich
    (Bei Amazon ansehen)

    Money von Tony Robbins
    (Bei Amazon ansehen)

    Spezial


    -Der Klassiker für Börsianer-
    Die Kunst, über Geld nachzudenken

    -Für ein außergewöhnliches Mindset-
    Fuck you, Brain
    (Bei Amazon ansehen)

    Die Psychologie der Superreichen 
    (Bei Amazon ansehen)

    So denken Millionäre
    (Bei Amazon ansehen)


    Money Mindset Coaching -
    Was dich erwartet


    Was macht ein Money Mindset Coach? Und was nicht?

    Coaching allgemein betrachtet bedeutet, eine begleitende Unterstützung von Deinem heutigen Standpunkt zu Deinem Ziel durch einen persönlichen Coach.

    Money Mindset Coaching aus meiner Perspektive bedeutet, eine begleitende Unterstützung bei der Umsetzung Deiner persönlichen, beruflichen und finanziellen Ziele zu sein und Dir durch meine Erfahrung und Expertise den Weg zu einem selbstbestimmten Leben zu erleichtern und zu verkürzen.

    Was Coaching mit mir für Dich bedeuten kann:

    • Umfassendes Erstgespräch zur Situation und Zielsetzung
    • Fundierte, wissenschaftliche Analyse Deiner Persönlichkeit
    • Klarheit bei Geld, Klarheit im Kopf und klar auf Kurs
    • Persönliche und praktische Intensiv-Begleitung in der Umsetzung
    • Hohe Erfolgsquote durch langjährig erprobte eigene Methode
    • Die Erfahrung aus mehr als 25 Jahren und über 10.000 Gesprächen als Essenz in einem individuellen Konzept für Dich auf den Punkt
    • Messbare Ergebnisse in weniger als 3 Monaten
    • Zugriff auf mein großes Netzwerk und Austausch mit Gleichgesinnten
    • Die Akademie für Selbstbestimmung als Begleitprogramm zum Coaching
    • Persönliches 1 zu 1 Coaching mit mir oder in kleinen Gruppen


    Eine klare Ansage, was Coaching mit mir für Dich nicht bedeutet:

    Du bekommst von mir nicht noch mehr theoretisches Wissen zum Sammeln, dass Du nicht umsetzen kannst, sondern eine Schritt-für Schritt-Anleitung in Deinem Tempo zu Deinem Thema individuell auf Dich ausgerichtet.

    Ich biete Dir keine Anlageberatung oder Investmenttipps, weil das mit Selbstbestimmung nichts zu tun hat, wenn Du Dich erneut von Dritten abhängig machst. Für mich zählt Dein mentales und praktisches Fundament, damit Du selbstbestimmt über Dein Geld entscheiden kannst.

    Du bekommst von mir keine Angebote, um schnell, heftig und über Nacht reich zu werden, sondern erprobte, selbst erlebte und vielfach bewährte Ideen, die sofort umsetzbar sind und nachweisliche, messbare Ergebnisse produzieren. Die Weiterempfehlungsquote meiner Kunden liegt bei 98%.

    Du bekommst von mir kein Wischi-Waschi-Möchtegern-Coaching, sondern ein zielgerichtetes Konzept mit klarem Prozess und der Essenz aus vielen Jahren praktischer Erfahrung

    Du bekommst von mir kein automatisiertes System aus der Schublade, sondern ein maßgeschneidertes Paket, um Dein Ziel wirklich zu erreichen.



    Über den Autor Andreas Enrico Brell

    Andreas Motto lautet VON GELDBESTIMMT ZU SELBSTBESTIMMT.
    Er ist persönlicher Trainer für Führungskräfte, Selbständige und Unternehmer. Sein Fokus liegt auf G€LD, P€RSÖNLICHK€IT & UMSETZUNG

    Er zählt zu den Top-10 Trainer für Finanzen in D-A-CH (lt. Erfolg Magazin). Seine Erfahrung und sein Wissen hat er als Autor in mehreren Büchern zum Thema Geld und Mindset festgehalten. Andreas gibt regelmäßig Interviews und Beiträge in namhaften Publikationen (Mens Health, Network-Karriere, Erfolg-Magazin)

    In über 2 Jahrzenten, 10.000 Gesprächen und seiner eigenen Lebenskrise ist ein inzwischen erprobtes Konzept entstanden. Heute gibt er seine Erfahrung im Rahmen der Akademie für Selbstbestimmung an seine Teilnehmer weiter. Seine Teilnehmer danken ihm mit einer Top-Bewertung von mehr als 95% bei Proven Expert.

    {"email":"Email address invalid","url":"Website address invalid","required":"Required field missing"}