Geld ist …

… geben und nehmen.

Jeder Mensch hat seine eigene „Geldtemperatur“, ähnlich wie die Wassertemperatur in der Badewanne. Jeder wählt selbst, mit welcher Temperatur – also mit wie viel Geld auf dem Konto – er sich wohl und sicher fühlt.

Fragen Sie sich, wann diese „Wohlfühltemperatur“ bei Ihnen erreicht ist und schreiben Sie es sich auf. Warum? Wenn Sie den Wunschbetrag auf dem Konto erreicht haben, den Sie für ein zufriedenes Leben benötigen, müssen Sie sich nicht länger um das Nehmen sorgen. Ab da können Sie sich und andere glücklich machen, indem Sie der Welt etwas zurückgeben.

Und allen, die sich mit dem Geben noch schwer tun, empfehle ich einen Blick auf diesen Blogbeitrag.

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.







close

JETZT GRATIS E-BOOK SICHERN!


Die 5 schlimmsten Denkfehler über Geld

Tragen Sie jetzt Ihre E-Mail-Adresse ein und wir senden Ihnen sofort Ihr GRATIS E-Book zu.

Bevor Sie sich hier anmelden, lesen Sie bitte diese wichtigen Informationen zum Datenschutz und zur DSGVO. Sie können Ihre E-Mail-Adresse jederzeit mit nur 1 Klick wieder aus unserem System löschen.